ATSV Güstrow
Menü
  Suche   
hockey24.de
Volks- und Raiffeisenbank eG
Güstrower Schlossquell GmbH & Co.KG
MHT-BAU
Stadtwerke Güstrow
Novelan

FSJ`ler
LSB MV

 
 

Sie sind der 2365850 Besucher dieser Webseite.

(Online seit: 07.01.2008)



Home / Presse  
 
   
   
 
1. Herren
Großes Aufatmen in Güstrow 11.12.17

ATV-Herren feiern ersten Sieg in 2. Bundesliga

Der Riesenenttäuschung, die sich in der Güstrower Sport- und Kongresshalle am Sonnabend nach der 4:6 (1:1)-Niederlage der Herren von ATSV Güstrow gegen CHC 02 Köthen in der 2. Hallenhockey-Bundesliga breit machte, folgte gestern Nachmittag das große Aufatmen. Denn gegen den Erstligaabsteiger SC Charlottenburg gelang mit 4:2 (3:1) der erste Sieg. Der Jubel der wie am Vortag wieder über 300 Zuschauer, die trotz der Enttäuschungen der letzten Wochen wie ein Mann hinter ihrer Truppe standen, war riesengroß. „Alle Spieler wussten, was heute auf dem Spiel steht. Es ging schon fast um Alles oder Nichts. Entsprechend motiviert, aber auch diszipliniert haben alle ihren Beitrag zu diesem sehr wichtigen Sieg geleistet“, analysierte der Güstrower Teammanager Marco Drenckhan ebenfalls sichtlich erleichtert dieses Sechs-Punkte-Spiel.

Sören Ahlberg brachte die Gastgeber schon nach 90 Sekunden mit 1:0 in Führung. Das erhöhte natürlich die Sicherheit, auch wenn die Berliner durch einen verwandelten Siebenmeter den Ausgleich schafften. Sören Franke (14.) und nochmals Sören Ahlberg nach Ecke (24.) sorgten dafür, dass ATSV zur Pause mit 3:1 in Führung lag. Dennoch bedeutete das noch nicht die Entscheidung. Denn die Gäste aus Berlin setzten in der zweiten Halbzeit voll auf Attacke, erzielten in der 40. Minute den Anschlusstreffer zum 2:3 und setzten schon sieben Minuten vor Ultimo alles auf eine Karte. Für ihren Torhüter wechselten sie einen sechsten Feldspieler ein und drängten in Überzahl auf den Ausgleich. „Doch unsere Abwehr, die über die gesamte Spielzeit hinweg ohne Fehl und Tadel operierte, hielt dem stand“, lobte Drenckhan. 70 Sekunden vor dem Spielende erlöste dann Sören Ahlberg mit seinem dritten Tor in diesem Spiel zum 4:2-Endstand ATSV von allen Sorgen.

Auch am Tag zuvor hatten die Güstrower gegen den Aufsteiger CHC 02 Köthen spielerisch keinesfalls enttäuscht, lagen durch die Tore von Eike Engel (2), Sören Ahlberg und Sören Franke auch dreimal in Führung, und das sogar noch acht Minuten vor dem Abpfiff mit 4:3. Doch das reichte am Ende nicht einmal zum Gewinn eines Punktes, denn die Gäste aus Sachsen-Anhalt schlugen in der Schlussphase noch dreimal zu, und das in nur vier Minuten. Damit war die 4:6-Niederlage perfekt, die ATSV in allergrößte Abstiegsgefahr brachte. Durch den gestrigen Sieg konnte das Schlimmste aber erst einmal abgewendet werden, und nun kann der Blick wieder etwas weiter nach oben gerichtet werden.

 

ATSV Güstrow: Koch, Rybacki; Noske, Wittenburg, Berkau, Ahlberg 4, Bobzien, Franke 2, Kalischer, Engel 2, Schröder, Janke

 

 

VON: ROLF BECKER

 
<< zurück



 
Nächstes Spiel



Infobox
 

»»23.06.2018««

Herren in Berlin

--------------------------

TC Blau-Weiss 2 - ATSV 9:1

 

»»24.06.2018««

Herren in Güstrow

--------------------------

ATSV - TC Blau-Weiss 2 0:3

 


 
Termine
 

»»30.06.2018««

Weibl. Jugend B in Rostock

--------------------------

10.00Uhr HSG Uni Rostock - ATSV

11.00Uhr ATSV - Schweriner SC

 

Mädchen B in Güstrow

--------------------------

10.00Uhr Plauer SV - ATSV

11.00Uhr ATSV - HSG Uni Rostock

 

Männl. Jugend B in Güstrow

--------------------------

13.00Uhr ATSV - Schweriner SC

15.00Uhr ATSV - HSG Uni Rostock

 

Knaben C in Güstrow

--------------------------

10.00Uhr ATSV - HSG Uni Rostock

12.00Uhr ATSV - Stralsunder HC

 

 


 
Unsere Geburtstagskinder
 

Aus Gründen des Datenschutzes dürfen wir an dieser Stelle leider keine Geburtstage mehr veröffentlichen.


 
Ergebnisdienst
Hockeyverband Mecklenburg Vorpommern
Newsletter
 
Für weitere Informationen rund um unseren Verein, können Sie hier unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

 
  ATSV Güstrow | Am Stettiner Teich 6 | 18273 Güstrow | e-mail: marco.drenckhan@web.de